Paarberatung

Mag die Liebe noch so groß sein, es gibt mal Streit. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass Beziehungen in eine Krise geraten. Paare, die sich dann „zusammengerauft“ und gemeinsam diese Probleme überwinden, machen eine gute Erfahrung mit einem großartigen Gefühl, auf der die Beziehung sich weiter entwickeln kann. Folgen aber weitere Problemsituationen, in denen das Paar mit seinen eigenen Hilfsmitteln nicht mehr weiterweiß, dann kommt ggf. aus dem Freundeskreis der Rat: „Ihr braucht eine Paartherapie!“

Richtig ist, Paare sollten sich in solchen Situationen helfen lassen, brauchen aber keine Therapie, weil sie nicht krank sind. Sie erhalten vom Paarberater Unterstützung, um die Beziehungs-Situation mit mehr Bewusstsein über sich selbst, ihre eignen Bedürfnisse und ihr Verhalten im Alltag wieder klarer sehen und erleben zu können. Sie lernen zu erkennen und beachten, welche Wirkungen das Verhalten wechselseitig beim jeweils anderen auslöst bzw. hinterlässt. Ein zentraler Punkt ist meistens, die Kommunikation des Paares miteinander zu verbessern, welches mit dem besseren Zuhören beginnt.

An die Situationsklärung schließt sich ein Paar-Coaching an, wodurch die Partner lernen, wie sie die Erkenntnisse in ihrem Lebensalltag umsetzen.

Häufige Themen /Auslöser / Situationen

  • Einer von beiden eröffnet dem anderen, dass er / sie sich trennen möchte  oder dass er/sie sich in jemand anderen verliebt hat;
  • Paare stellen nach einer gewissen Zeit fest, dass sie nur noch nebeneinander her, aber nicht mehr miteinander leben;
  • Schon bei jüngeren Paaren kann es passieren, dass sie sich um die Hoffnung „betrogen“ fühlen, ihre Beziehung in Harmonie und mit vielen Liebesbeweisen zu führen;
  • Nachdem ein Kind geboren wurde läuft die Beziehung nicht mehr so, wie man es sich gewünscht hatte;
  • Veränderung der Sexualität im Verlauf der Beziehungsjahre, verbunden mit dem Thema Fremdgehen.

Gelingensbedingungen der Paarberatung:

  • Für eine Paarberatung ist man nie zu alt.
  • Eine Paarberatung erfordert die Bereitschaft dazu von beiden.
  • Die Paarberatungssitzungen beginnen mit zwei Einzelgesprächen, dem dann ein gemeinsames Gespräch des Paares mit dem Berater folgt.
  • Dauer und Abschluss der Beratung werden gemeinsam festgelegt.

Paarberatungen werden nicht von Krankenkassen erstattet.

„Glauben Sie mir, eine Trennung ist auf jeden Fall kostspieliger als eine Paarberatung!“

Gesprächspsychotherapie (GwG)

Der Gesprächspsychotherapie liegt die Überzeugung zugrunde, dass jeder Mensch die Tendenz und die Fähigkeit in sich trägt, sich konstruktiv zu entwickeln.

Personenzentrierte Einzelberatung

Bei der personzentrierten Einzelberatung stehen Sie als Person mit Ihrem ganz individuellen Anliegen Ihren Gefühlen und Problemen sowie Ihrem Wunsch nach Veränderung im Mittelpunkt.