Personzentrierte Einzelberatung

Bei der personzentrierten Einzelberatung stehen Sie als Person mit Ihrem ganz individuellen Anliegen Ihren Gefühlen und Problemen im Mittelpunkt. Auf der Basis einer hilfreichen Beziehung, die wir im Rahmen der Beratung gemeinsam entwickeln werden, bin ich Ihnen bei der Aufarbeitung und Lösungssuche gerne behilflich. Diese förderliche Beziehung bildet den Rahmen für den gelingenden Beratungsprozess.

Diese Personzentrierte Beratung geht auf Carl R. Rogers zurück (USA 1902-1987). Mit der gebotenen Akzeptanz und Empathie werde ich Sie bei Veränderungen Ihrer Lebenssituation oder bei anstehenden Problembewältigungen unterstützen.

Beratungsanlässe

Beratungsanlässe kann es viele geben, da es ja immer um die persönliche Befindlichkeit geht. Über die Jahre habe ich diese in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Häufig sind Krisen und Konflikte die Auslöser für den Beratungsbedarf. Konflikte mit Eltern, Partnern, Freunden, Kindern, Kollegen, Chefs sowie Erkrankungen, besonders mit Krankenhausaufenthalten etc. belasten die Psyche und verhindern das Wohlbefinden. Lösungen der Probleme müssen gefunden werden.
  • Lebensabschnittsberatung habe ich die zweite Gruppe genannt. Hierzu gehören Irritationen und Identitätskrisen, die in fast jeder Lebensphase vorkommen können. Dabei haben Sie z. B. das Gefühl, dass „ihnen etwas über den Kopf wächst“, oder Ihre „Gedanken drehen sich im Kreis“. Sie brauchen Klarheit, um sich zu entscheiden und Veränderungen einleiten zu können. Das kann sowohl für den Heranwachsenden gelten, der vor dem Berufseinstgieg steht,  wie für die Frau, den Mann in der Lebensmitte. So wird es häufig als starke Zäsur im bisheriegen Lebensgeführl erlebt, wenn die Kinder das gemeinsame Haus verlassen, um ein eigenständiges Leben zu führen. Die damit verbundenen Empfindungen, wie z.B. nicht mehr gebraucht zu werden, können sich zum Empty-Nest-Syndrom verdichten und vor allem für viele Mütter in eine starke Krise führen. Klicken Sie den Begriff an und Sie finden einen Vortragstext von mir zum Thema
  • Auch die "Lebensrückblicktherapie" ist eine Art der  Lebensabschnittsberatung. Sie wird von Menschen im höheren Lebensalter zunehmend in Anspruch genommen, um mit einem „neutralen“ aber professionellen und erfahrenen Gesprächspartner die bisher gemachte eigene Lebensgeschichte zu reflektieren. Dabei sollen Ereignisse in der Vergangenheit, die zur Überforderung und Verlust geführt haben und in der Gegenwart noch stark belasten, aufgearbeitet werden. Der Blick zurück kann dabei helfen, Probleme des bereits gelebten Lebens zu überwinden und neue Perspektiven für die nachberufliche Lebensphase zu entwickeln, um die aktuell vorhandenen Bedürfnisse und heute "wirklich wichtigen" Wünsche zu verwirklichen.

Personzentrierte Beratung kann häufig schon nach einigen Sitzungen erfolgreich abgeschlossen werden. Bei ausgeprägteren lebenseinschränkenden Problemen, die in der betroffenen Person begründet liegen, ist eine Gesprächspsychotherapie empfehlenswert.

Referenz

Frau P.-S. (mit 76 Jahren meine derzeit älteste Klientin) zur Lebensabschnittsberatung/Seniorenberatung

"Sie machen das genau richtig, mit Ihrem Angebot. Endlich hat man eine seriöse und solide Möglichkeit sich auszusprechen. Sie schließen damit eine wichtige Lücke. Das gab´s ja bislang für uns ältere Menschen so gar nicht."

Gesprächspsychotherapie (GwG)

Der Gesprächspsychotherapie liegt die Überzeugung zugrunde, dass jeder Mensch die Tendenz und die Fähigkeit in sich trägt, sich konstruktiv zu entwickeln.

Einzelcoaching

Im Einzelcoaching haben Sie als Führungskraft die Möglichkeit, die mit Ihrer Position verbundenen Herausforderungen und Ansprüche in den Focus zu nehmen und unter Anleitung des Coachs für sich selbst zu reflektieren ...