Organisationsberatung und Schulentwicklung

Ebenfalls im Bereich der Organisationsentwicklung bildet der Personzentrierte Ansatz nach Carl Rogers die Grundlage meiner Arbeit. Analog zählt hierzu bezogen auf die Mitarbeiter der Organisation die konsequente Anwendung der personzentrierten der Grundvariablen „Akzeptanz/Wertschätzung, Empathie und Kongruenz“ durch den Berater, der eine Modellfunktion einnimmt. Ergänzt werden die Grundvariablen durch eine situationsangemessene Konfrontation und aktives Intervenieren als sogenannte „4. Grund-Variable“.

Die Adaption dieser Grundlagen auf die jeweilige Organisation bzw. Institution ermöglicht es sie als „Quasi-Organismus“ mit Eigenständigkeitsmerkmalen wahrzunehmen. Um zu einem tieferen Verständnis der „Wirkmächtigkeit“ dieser Systeme zu gelangen, ist Erfahrung sowie ein erweiterter Empathiebegriff notwendig, der stets die Interaktion der Personen in ihrer jeweiligen beruflichen Umwelt mit berücksichtigt.

Die Personzentrierte Beratung in solchermaßen komplexen Bezügen betont also einerseits die Eingebundenheit der Mitarbeiter von Organisationen in ihr Beziehungsfeld, also dem System, in dem sie sich bewegen, welches immer auch das eigene Sein mitbestimmt.  Andererseits werden auch die Möglichkeiten der Individuen gesehen, systemverändernd zu wirken, das Gefüge in Organisationen innerhalb gegebener Rahmenbedingungen mitgestalten zu können und damit auch Mitverantwortung für die Entwicklung zu tragen.

Die inhaltliche Arbeit ist ziel- und lösungsorientiert, aber ergebnisoffen. Um solche konstruktiven Ergebnisse mit nachhaltiger Wirkung zu erreichen, muss die Beratung prozessorientiert ausgerichtet sein.

Speziell orientiert sich meine Beratung im Bereich der Schulentwicklung auch an den Vorstellungen und dem Konzept der „Organisationsentwicklung als personbezogene Strategie des Wandels“. In den 1980er Jahren wurde dieses Konzept von Dalin, Rolff , Horster und anderen entwickelt, um die Kenntnisse aus der Organisationsentwicklung zielführend und erfolgreich auf die Schulentwicklung anwenden zu können.

Eine Auflistung von aktuellen Beispielen meiner Arbeit im Bereich der Schulentwicklung finden Sie als Download im Anhang zu dieser Seite.

Erläuterungen zu meinen Ausführungen auf dieser Seite finden Sie als Zitate zu herausgehobenen Aspekten ebenfalls als Download im Anhang zu dieser Seite.

Coaching und Supervision für Leitungsteams

An Leitungsteams in Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und in Schulen werden hohe Anforderungen gestellt. Die Erwartungen an die Managementkompetenzen ...

Fort- und Weiterbildungen

Anknüpfen an das schon vorhandene Wissen und die eigenen Erfahrungen sich weitere/neue Themenfelder erschließen